Assistenzhundeausbildung

Assistenzhunde sind Hunde, die ihrem Hundehalter in unterschiedlichsten Situationen assistieren. So können diese Hunde nicht nur als Helfer bei motorischen Einschränkungen als "verlängerter Arm" dienen, sondern geben Hilfestellung bei unterschiedlichsten Einschränkungen. Mögliche Einsatzgebiete sind:

  • Körperbehinderung
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS)
  • Diabetes (Hypowarnhund)
  • Epilepsie (Epilepsiewarnhund)
  • Gehörlosigkeit (Signalhund)
  • Verminderte Sehfähigkeit (Blindenführhund)

In unserer Hundeschule bilden wir seit vielen Jahren verbandsunabhängig Assistenzhunde und ihre Hundeführer für unterschiedlichste Einsatzbereiche aus. Die Ausbildung erfolgt immer Dual, d.h. Hund und Halter werden gemeinsam ausgebildet. Hierbei steht - wie in allen unseren Trainings- und Betreuungsbereichen - die Gewaltfreiheit und damit das Wohl des Hundes immer im Vordergrund. Regelmäßige Auszeiten vom "Arbeitsleben" sind für die Hunde wichtig und wir legen schon bei der Ausbildung großen Wert auf klare Abgrenzung der Arbeitseinsätze der Hunde. Unser Ziel ist es, ein gut funktionierendes Team aus Hund und Halter zu bilden. Grundlage hierfür ist immer unser Ethikcode.

Wir arbeiten bewusst verbandsunabhängig und sind damit keinen standardisierten Abläufen mit oft fragwürdigem Hintergrund unterworfen. Auch werden bei uns immer nur die, bereits in der Familie anwesenden Hunde, in das Training integriert (eine entsprechende Eignung vorausgesetzt). Eine Fremd- Ausbildung von Hunden und deren anschließende Abgabe gibt es bei uns nicht.

Sollten Sie Interesse an der Ausbildung Ihres Hundes bei uns haben,  nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder schicken Sie uns eine eMail an info@spuernasenakademie.de